Ausstellungskatalog und Fotografien ›Landschaften/Bannwald‹

 

Editorial Design, Bildgestaltung

 

»Der Bannwald – als eine sich selbst überlassene Vegetation, die vom Menschen völlig unberührt bleibt – ist ein ideales sich autonom regulierendes Biotop. Flora und Fauna stehen in einem natürlichen Gleichgewicht zueinander. Alles geht in den großen Kreislauf des Lebens über.

Doch was ist das Geheimnisvolle? Sind es die Schönheit und das Leben oder das Unheimliche und der Tod von dem die Aufnahmen erzählen?

 

Gerade diese Fragen ermöglichen dem Betrachter den Bannwaldzyklus auf vielfältigste Weise wahrzunehmen und für sich selbst immer wieder neu zu interpretieren. So kann der tote Baum als Protagonist, der zerstört sich selbst überlassen ist, vom Sterben, der Einsamkeit und dem Verfall erzählen. Auf der anderen Seite liegt in genau dieser Situation ebenso viel Zuversicht, Energie und Kraft. Denn: Umgeben vom Leben bietet die noch vorhandene Materie bis zu ihrem endgültigen Zerfall die Existenzgrundlage für andere Lebewesen. Diese divergenten wie symbolhaften Inszenierungen tragen zugleich die zahlreichen Sinnebenen des Baumes in sich, die einer festen kulturellen Verwurzelung entspringen.«

(Judith Schönwiesner, Zentrum für verfolgte Künste, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Museumspädagogik)

Zurück zur Übersicht

 

Bildgestaltung